Neubau Logistikzentrum Wortmann Detmold (Logistik / Schuhe)

Eingereicht von:Pape Architekten
Schillerstraße 9, 32052 Herford
Dipl.-Ing. Architekt Chris Gössling
c.goessling@pape-architekten.de
 
Baujahr:2009/2010
Funktionsbereiche:Verkaufs- oder Versandbereich, Lagerbereich, Besprechung- und Vortragsräume, Büroräume, Gebäude ohne Wohnraumanteil
Bruttogrundfläche:21.030,66 m2
Nettogrundfläche:19.009,06 m2
Nutzfläche, gesamt:9.944,55 m2


Gebäudebeschreibung

Gebäudebeschreibung

Einer der größten Schuhhersteller Europas, die Wortmann Gruppe, baut am Stammsitz in Detmold ein neues Logistikzentrum.

Auf 10.000 m2 entsteht der neue Lager- und Verwaltungstrakt am Unternehmenssitz der Wortmann Gruppe. Damit will der Produzent beliebter Markenschuhe wie „Tamaris“ und „s.Oliver“ dem erwarteten Wachstum mehr Platz bieten. Durch die Errichtung des neuen Hochregallagers wird die Lagerkapazität am Standort von 1.4 Millionen auf 4,1 Millionen Schuhe erhöht. Das neue Logistikzentrum wird nach Fertigstellung im November 2010 über 27.500 Palettenstellplätze verfügen und im Endausbau einen Warenumschlag von 500.000 Paar Schuhe ermöglichen.

Das Logistikzentrum soll auf dem fast 33.000 m2 großen neu erworbenen Betriebsgelände am Hansaweg/Klingenbergstraße entstehen. Mit dem derzeit genutzten Standort an der Klingenbergstraße/ Sinalcostraße wird das gesamte Betriebsgelände dann ca. 80.000 m2 umfassen. Beide Standorte sind zwar durch die Bahnlinie Lage/Detmold getrennt, wurden aber im Zuge der Baumaßnahmen mittels eines Durchstichs unter dem Bahndamm miteinander verbunden.

Das HRL liegt im östlichen Grundstücksteil und misst etwa 97 m x 67 m bei einer Fläche von rund 6.700 m2 und einer Attikahöhe von 24 m über Gelände. Da der Fußboden des HRL etwas unter Geländeniveau liegt, beträgt die lichte Hallenhöhe im Mittel rund 24 m. Das HRL kann in einem zweiten Bauabschnitt um 38,5 m bzw. 3.750 m2 in nördliche Richtung auf dann etwa 10.450 m2 erweitert werden.

In westlicher Richtung schließt an das HRL das Warenein- und Warenausgangsgebäude an. Dieser Teil des Logistikzentrums misst etwa 97 m x 37 m und hat im Erdgeschoss eine Fläche von 3.000 m2. Da das Gebäude ab dem 1. Obergeschoss auskragt, ist es ab hier mit einer Fläche von etwa 3.550 m2 größer als im Erdgeschoss.

Westlich des WE/WA wiederum liegt die dreigeschossige Verwaltung mit Abmessungen von 20 m x 23 m und einer Fläche von ca. 260 m2 im Erdgeschoss bzw. maximalen Abmessungen von 27 m x 23 m und einer Fläche von 350 m2 je Geschoss im 1. und 2. Obergeschoss.

Insgesamt hat das Logistikzentrum somit eine maximale Fläche von rund 10.600 m2 bei maximalen Abmessungen von 212 m x 68 m (ohne Brücke/Tunnel).

Alle Gebäudeteile wurden in Stahlbetonbauweise erstellt, die Geschossdecken sind ebenfalls aus Stahlbeton. Die tragende Konstruktion des Hochregals besteht lediglich aus nicht brennbaren Baustoffen (Stahl- und Isowandelemente). Für die Außenwände des Hochregals wurden Sandwichelemente (Paneele) verwendet; die Außenwände des WE/WA-Gebäudes wurden aus wärmegedämmter Industrieverglasung erstellt, lediglich im Erdgeschoss kam eine massive Stahlbetonkonstruktion zur Ausführung. Im Bereich der Verwaltung wurden die Außenwände als Glaswände mit Aluminiumeinlagen bzw. Ganzglasfassade erstellt. Die Förderbrücke einschließlich Turm ist aus Stahlbeton.

Die Außenanlagen sind im Fahrbereich der LKW’s eingepflastert oder bituminiert. Die Freiflächen inkl. des Bahndamms sind bepflanzt. Die Begrünung der Freiflächen ist Ergebnis eines effizienten Umgangs mit minimierter baulicher Grundfläche und einem hohen Flächenanspruch zwecks Erweiterbarkeit der baulichen Anlage.


Besonderheiten des umweltfreundlichen Gebäudekonzepts

Energieminimiertes Hochleistungszentrum

Das Herzstück der logistischen Anlage der „Wortmann Gruppe“ ist das Gebäude des Warenein- und Warenausgangs. Dort befindet sich die gesamte Fördertechnik zum Warenumschlag über Wareneingang, Kommissionierung (Depalettierung, Palettierung) sowie die gesamte Technik zur Einlagerung ins Hochregallager und zur Bestückung der Kommissionierflächen und LKW-Beladung aus dem Hochregallager ins Warenein- und Warenausgangsgebäude.

Dieses Herzstück ist auch für eine Erweiterungsmaßnahme in einem 2. Bauabschnitt vorgesehen. Obwohl das Gebäude ein „logistisches Hochleistungszentrum“ ist, wurde der Aufwand zur Belichtung und Klimatisierung des Gebäudes auf ein Minimum reduziert. Be- und Entlüftung sowie Heizen/ Kühlen aber auch die Belichtung des Gebäudes funktionieren mit einfachen, nachhaltigen Systemen und machen einen „Energiefresser“ zum einem „Energie-Existentialisten“.

Bei diesem Bauvorhaben und dieser Bauweise konnte auf die Inanspruchnahme von Kunstlicht fast gänzlich verzichtet werden, da über die transluzente Ausbildung der wärmegedämmten Industrieglasfassade im gesamten Gebäude eine fast schattenlose, gleichmäßige Belichtung erfolgt, die es kaum notwendig macht, Kunstlicht einzusetzen.

Die über Grundwasser gespeiste Betonkernaktivierung in den Decken sorgt dafür, dass die aufgeheizte Massivkonstruktion des Gebäudes in den Nachstunden wiederum auskühlt und im Winterfall zur Beheizung des Gebäudes dient. Die über steuerbare Fassaden- und RWA-Klappen mögliche Durchlüftung des Gebäudes sorgt zusätzlich für den natürlichen Abtransport der Wärme. Die anschließenden Gebäudeteile der Verwaltung und des Hochregallagers werden über dieses System mit gekühlt oder erwärmt. Das Hochregallager wird lediglich frostfrei gehalten. Die Verglasung der Stirnseite unterstützt die Temperierung durch die Abwärme des WE/WA-Gebäudes. Die Nutzung von erneuerbaren Energien wurde über die Grundwassernutzung mit Wärmepumpe und die Fernwärme zur Deckung der Spitzenlast auf ein Maximum angehoben.

Bei diesem Gebäude konnte für den Typus der Logistikimmobilie der Bereich, der in der Regel den größten Energiebedarf hat, durch integrale Planung und optimale Ausnutzung der Standortfaktoren wesentlich reduziert werden.


Gebäude-Bilder



















Planung und Realisierung

Bauherr:Wortmann KG, Klingenbergstr. 1 - 3, 32758 Detmold
Eigentümer:Wortmann KG, Klingenbergstr. 1 - 3, 32758 Detmold
Generalunternehmer:Bremer AG
TGA Planer:ITM Ing.-Gemeinschaft Teuber - Mertens VDI
Schelpmilser Weg 14 e, 33609 Bielefeld