Centrum-Galerie Dresden (Einzelhandelszentrum)

Eingereicht von:Multi Development Germany GmbH
Bismarckstraße 120, 47057 Duisburg
Antje Hericks
ahericks@multi-development.com
 
Baujahr:2009
Funktionsbereiche:Verkaufs- oder Versandbereich, Lagerbereich, Besprechung- und Vortragsräume, Büroräume, Bereiche für Werkstätten, Labore und Arbeitsräume, Gebäude ohne Wohnraumanteil
Bruttogrundfläche:136.000,00 m2
Nettogrundfläche:123.200,00 m2
Nutzfläche, gesamt:63.480,00 m2


Gebäudebeschreibung

Centrum-Galerie Dresden

Die Prager Straße in Dresden ist die Haupteinkaufslage der sächsischen Landeshauptstadt. Als Bindeglied zwischen Bahnhof und Altstadt hatte die Einkaufsstraße schon immer eine entscheidende städtebauliche und wirtschaftliche Funktion, fast zwei Dekaden nach der Wiedervereinigung wies sie aber auch deutliche Schwächen auf, die sich teilweise in Leerstand und schwachem Handelsbesatz äußerten. So ließ die Straße ein vernünftiges Lebensmittelangebot komplett vermissen. Multi und T+T Design hatten für die erforderliche Revitalisierung der Prager Straße das Areal des ehemaligen Centrum-Warenhauses ins Auge gefasst.

Multi Development und T+T Design entwarfen mit der Centrum-Galerie ein Projekt, das gekonnt die Strukturen der Umgebungsbebauung an der Prager Straße aufgriff und die Lücke an dieser neuralgischen Stelle schloss – städtebaulich und funktional. Gleichzeitig bildet die aus zwei Gebäudekomplexen bestehende Cenrum-Galerie den historischen Straßenverlauf an dieser Stelle ab.
Die Trompeterstraße dient dabei als Bindeglied zwischen den beiden Hauptgebäuden, erweitert den öffentlichen Raum in die Galerie hinein und verbindet die Prager Straße mit dem Dippoldiswalder Platz. Der Platz wird erst hierdurch wieder als Aufenthaltsort und innerstädtischer Raum erlebbar.
Die Gestaltung der Centrum-Galerie und die Namensgebung sind eine Reminiszenz an das ehemalige Centrum-Warenhaus-Gebäude: Die charakteristische und beliebte Aluminiumwaben-Fassade wurde für einen Teil der Centrum-Galerie übernommen und damit auf das historische Bewusstsein der Dresdner reagiert. Der Entwurf für die Fassadengestaltung stammt vom bekannten Dresdner Architekten Peter Kulka. Die Gestaltung des zweiten Hauptgebäudes wurde in Kooperation mit dem renommierten niederländischen Büro De Architekten Cie aus Amsterdam erarbeit.
Die prägnante äußere Erscheinung der Centrum-Galerie findet auch in den Innenbereichen ihre gekonnte Entsprechung. Ein über vier Etagen reichender Innenraum besticht durch seine faszinierenden Dimensionen und seine künstlerische Ausgestaltung. Die Innenfassade greift barocke Stilelemente aus dem Dresdner Stadtschloss auf, verfremdet diese und gibt dem Innenraum durch die Akzentuierung der oberen Bereiche eine kuppelartige Anmutung. Eine effektvolle, farblich wechselnde Beleuchtung unterstreicht den edlen Charakter des Interieurs.

Mit 62.000 qm Gesamtmietfläche und vier Verkaufsetagen mit Anbietern wie The Sting, Next, Gaastra und einem P & C Weltstadthaus hat Dresden mit der Centrum-Galerie einen bedeutenden und attraktiven Anlaufpunkt gewonnen. Mit ihren spannenden Marken lässt die Galerie die Prager Straße wieder zu einem großstädtischen Einkaufsboulevard werden.

In der Centrum-Galerie in Dresdens Prager Straße befinden sich insgesamt 120 Einzelhandelsgeschäfte, gastronomische Betriebe und Dienstleister auf vier Etagen. Zu den großen Anbietern gehören neben dem P & C Weltstadthaus (10.000 qm), The Sting (2.900 qm) und Next (1.500 qm), ein Mediamarkt (6.400 qm), Karstadt Sports (3.600 qm) und Müller Drogerie (3.450 qm). Mit insgesamt 62.000 qm ist die Centrum-Galerie das größte innerstädtische Einzelhandelszentrum in Dresden.
Neben den klassischen Handelsflächen bietet die Centrum-Galerie eine im Projekt angesiedelte Kindertagesstätte, die von der Diakonie Stadtmission Dresden betrieben wird. Neben dem normalen Tagesstättenbetrieb haben hier zu bestimmten Zeiten auch die Kunden der Centrum-Galerie die Möglichkeit, ihre Kinder qualifiziert betreuen zu lassen.

Technische Details:

Die Verkaufsflächen der Centrum-Galerie befinden sich im Untergeschoss, Erdgeschoss, 1. Obergeschoss und teilweise im 2. Obergeschoss des Gebäudes. Die Anlieferzone der Centrum-Galerie befindet sich im Untergeschoss. Über das Untergeschoss des Bauteils 1 ist auch die Anbindung der Tiefgarage des Bauteils 2.
Im 3. Obergeschoss sowie im 4. Obergeschoss befinden sich weitere Stellplätze auf den Parkdecks.


Besonderheiten des umweltfreundlichen Gebäudekonzepts

Das Thema Nachhaltigkeit und der schonende Umgang mit den natürlichen Ressourcen gewinnt seit geraumer Zeit im Bereich der Einzelhandelsimmobilien immer mehr an Bedeutung.
Bei der Multi Development Germany GmbH haben sich die Verantwortlichen bereits frühzeitig mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt. Vom ersten Planungsschritt im Jahre 2006 an waren der schonende Umgang mit Ressourcen und die Optimierung des Energie- und Flächenverbrauchs ein entscheidender Bestandteil des Konzepts für die Centrum-Galerie. Zahlreiche Bereiche des Bauwerks sowie modernste Technik leisten einen Beitrag zum Schutz der Ressourcen.

Um nur einige zu nennen: Durch die Verwendung von hochwertigen Materialien und einer optimierten Gebäudekonstruktion reduziert sich der Transmissionswärmeverlust um 40 Prozent gegenüber den Anforderungen der EnEV 2004 (Energieeinsparungsverordnung).
Die Dachbegrünung im Bereich der Kindertagesstätte führt zu einer Reduzierung des Abwasserbeiwerts, das bedeutet, dass weniger Regenwasser abgeführt werden muss. Darüber hinaus wird der Dachraum ebenfalls durch die Installation einer Photovoltaikanlage (Solarstromanlage) als regenerative Energiequelle nutzbar gemacht. Auch beim Energieverbrauch wurde auf Effizienz geachtet: So fahren die Rolltreppen beispielsweise im Sparmodus und beschleunigen erst bei Benutzung. Darüber hinaus trägt ebenfalls die integrierte innerstädtische Lage, die keine Naturfläche verbraucht und kurze Verkehrswege ermöglicht, zu einem schonenden Umgang der natürlichen Ressourcen bei.


Gebäude-Bilder



















Planung und Realisierung

Bauherr:Multi Veste Dresden GmbH,
Bismarckstraße 120,
47057 Duisburg
Eigentümer:Corio N.V.,
Jacobsweerd, St. Jacobsstraat 200,
3511 BT Utrecht,
Niederlande
Generalunternehmer:Max Bögl Bauunternehmung GmbH & Co.KG (für Bauteil 1),
Max-Bögl Straße 1,
92369 Sengenthal

Kondor Wessels Bouw Berlin GmbH (für Bauteil 2)
Klärwerkstraße 1 Berlin
13597 Berlin
TGA Planer:Protec Planungsgesellschaft mbH